WOHN- UND ATELIERHAUS, 2000
B&K+B,M, KÖLN

Auf einer schmalen, tiefen Parzelle in einer heterogen bebauten Kölner Innenstadtstraße entstanden 340 Quadratmeter Nutzfläche zum Wohnen und Arbeiten. Durch das Entfernen von Bauteilen kann die Nutzung sich ändernden Verhältnissen angepasst werden – bis hin zur Aufteilung in zwei separate Häuser. Die Gebäudeform wird bestimmt vom Baurecht und den Nachbarn; das kultivierte Innenleben ist gleichsam in alle Richtungen getarnt: Die Atelierfassade zur Straße durch eine vollkommen glatte Lichtwand aus Polycarbonat-Stegplatten, die ausgeschnittene Dachfläche durch Rasenauflage. Mit trockener Ironie und dennoch äußerst effektiv wurden billige Materialien eingesetzt und „veredelt“. Durch die besondere Form des Gebäudes gibt es verhältnismäßig viel Fassadenflächen. Teilweise wurden diese mit einfachen Resopalplatten verkleidet und in minimal unterschiedlichen Silbertönen mit dem Bild einer gestickten Gardine bedruckt.

Bauherr: Dr. Rulaman Roth
Nutzfläche: 340 m²