WERKSSCHWIMMBAD KOKEREI ZOLLVEREIN ESSEN, 2001
DIRK PASCHKE / DANIEL MILOHNIC, FRANKFURT AM MAIN
Die Essener Zeche Zollverein gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Streng geometrisch durchgestaltet galt sie als Wunderwerk der Rationalisierung. Mit dem Schwimmbad, einer temporären Installation in der Kokerei, schufen Daniel Milohnic und Dirk Paschke eine Collage, die für sich selbst spricht.
Ihr architektonisches Implantat führt eine Manifestation der Freizeitgesellschaft an den Ort vergangener Knochenarbeit.
Die beiden Mitglieder der Künstlergruppe Phantombüro arbeiten seit 1996 miteinander, als sie das »Hafenbad«, den Vorläufer ihres »Werksschwimmbads«, in einem Industrieareal am Frankfurter Hafen realisierten. Das »Hafenbad« wurde binnen kurzer Zeit zu einem sozialen Ort inmitten des urbanen Brachlandes.

Bauherr:  Kokerei Zollverein Stiftung Industriedenkmalpflege
Nutzfläche:  160 m²
Baukosten:  50.000 €